<<  >>  TOC

2.2.3 Der Italo-Plot: 'Ein Diener zweier Herren' als Tiefenstruktur

 

Im folgenden soll ein in das Wrightsche Schema integrierfähiger 'Italo-Plot' entwickelt werden. Um der methodischen Sauberkeit willen wird jedoch vermieden, Funktionen wie "The society is weak" in die Liste aufzunehmen. Erstens soll es sich mit einer solchen Liste um ein Modell der Handlungsstruktur handeln, was den Gebrauch von stative verbs in den Funktionen verbietet. Zweitens kann zwar argumentiert werden, daß Oppositionen wie 'stark'/'schwach', 'gut'/'böse' Merkmale der Fabula darstellen, jedoch sollten sie getrennt von der narrativen Struktur behandelt werden. Wie Wright selbst schon eingesteht, bedeutet 'Held' zumindest im 'Profi'-Western nicht automatisch auch 'Guter'. Um ständige Umdeutungen der Terminologie zu vermeiden, ist es daher sinnvoll, mit 'Held' und 'Bösewicht' nie mehr als die Funktion innerhalb des Schemas zu bezeichnen, d.h. auch dort nicht, wo eine direkte Korrelation mit 'gut'/'böse' möglich ist. Wenn nun die Opposition von 'gut' und 'böse' nicht direkt aus der narrativen Struktur erschlossen werden kann, ebensowenig wie 'wilderness'/'civilization', so ist es konsequent, auch nicht zu versuchen, die anderen Oppositionen in das Schema zu zwängen.

 

<<  >>  TOC